Zabbar


Die Stadt Zabbar (maltesisch auch "Città Hampesch"), eine der größten Städte der Insel Malta, hat ca. 15.000 Einwohner. Sie liegt im Nordwesten der Insel, allerdings nicht direkt an der Küste. Trotzdem wäre es eine gute Entscheidung, einen Urlaub in Zabbar zu verbringen! Als Vorzug der Stadt wäre ihre Nähe zu wichtigen Orten der Insel zu nennen: Zur Inselhauptstadt Valletta und zum Flughafen Luqa. Valletta und Luqa sind von Zabbar aus leicht mit dem Bus oder Taxi zu erreichen. Das Omnibusnetz auf Malta ist überhaupt vorbildlich!

So seltsam es klingen mag: Nicht jeder Malta-Tourist will vorwiegend am Strand liegen! Im bergigen Landesinneren kann man Wanderungen und sogar Klettertouren unternehmen! Traditionell existieren auf Malta viele Sprachkurs-Angebote. Da Englisch eine der Amtssprachen der Insel ist (und das Klima nun einmal viel besser als in Großbritannien!), bieten viele Sprachschulen auf Malta Englischkurse an. Auch in Zabbar.

Sehenswertes


Wenn auch Zabbar nicht über so viele Sehenswürdigkeiten verfügt wie etwa Valletta, so ist die Stadt doch auch geschichtsträchtig, und es gibt manches zu entdecken: Unter den Kirchen der Stadt dürfte "Our Lady of all Graces" die schönste und künstlerisch wertvollste sein. Maria ist die Schutzpatronin der Stadt. Zu ihren Ehren findet jährlich im September eine Wallfahrt nach Zabbar statt. Im Stadtmuseum, das leider nur sonntags geöffnet ist, findet man Historisches aus der Johanniterzeit. Wahrzeichen und beliebtestes Fotomotiv der Stadt ist das alte Stadttor. Es stamm aus der Johanniterzeit und wirkt sehr romantisch.

Touristen, die ihr Quartier in Zabbar haben, sollten unbedingt einen Tag für einen Ausflug nach Valletta einplanen. Kunstenthusiasten werden viel Zeit im "National Museum of Fine Arts" in Valletta verbringen. Im Dom St. Johannes findet man ein großartiges Gemälde: "Die Enthauptung Johannes des Täufers" von Caravaggio. Wer die reiche Geschichte der Insel auf sich wirken lassen möchte, besucht am besten das Archäologiemuseum von Valletta.