St. Julians


Die Stadt St. Julians (maltesisch "San Giljan") liegt an der Nordküste der Insel Malta und hat etwa 7.700 Einwohner. St. Julians hat sich ganz auf den Tourismus eingestellt. Der Tourist findet Hotelzimmer in verschiedenen Preisklassen und für alle Ansprüche.

Besonders Familien mit Kindern, die Spaß an Wasser und Wassersport haben, werden sich hier wohlfühlen. St. Julians verfügt über einen eigenen, allerdings recht kleinen Strand ("St. George's Bay"). Mehr Platz hat man im Strandbad "Reef Club Beach Complex", es kostet zwar Eintritt, aber ein Besuch lohnt sich! Nicht weit von St. Julians befinden sich nebeneinander zwei vor allem für Kinder sehr attraktive Einrichtungen: Da wäre zunächst der Vergnügungspark "Mediterraneo Marine Park", wo die staunenden Besucher u.a. Seelöwen und Delphine bewundern können. Etwas weiter draußen, an der Straße nach St. Pauls Bay, wartet die nächste Attraktion (wenn Kinder diese erst einmal entdeckt haben, werden sie immer wieder hinwollen!), und zwar der "Splash + Fun Park", ein Spaßbad mit verschiedenen Pools, langen Rutschbahnen und Spielplatz.

Erwachsene Gäste von St. Julians werden bestimmt das Wahrzeichen der Stadt besichtigen wollen, den St. Julians-Tower, einen 1758 erbauten Wachtturm des damals auf Malta herrschenden Johanniterordens. Die Aussicht von oben über das Meer und die Insel ist phantastisch! Einen ruhigen Tag kann der Tourist im Park des Spinola-Palace verbringen. Dieser Park ist vor kurzem nach gelungener Restaurierung und Verschönerung wieder eröffnet worden. Die Anlagen sind auf barocke Weise mit Wasserspielen gestaltet.

Wer viele Tage am Strand verbracht hat, möchte vielleicht auch einmal eine andere Sportart außer Schwimmen, Tauchen und Surfen ausüben. Da empfiehlt sich eine Wandertour ins Innere der Insel. St. Julians liegt sehr günstig: Einen Tagesausflug zur Inselhauptstadt Valletta sollte man immer einplanen. Noch ein Tipp zu den Verkehrsmitteln auf Malta: Die Insel verfügt über ein gutes Omnibusnetz, es ist günstiger und vor allem ungefährlicher, mit dem Bus zu fahren, als mit einem Leihwagen! Auf Malta gilt nämlich der für Mitteleuropäer ungewohnte Linksverkehr.