Attard


Die Stadt Attard (ca. 10.000 Einwohner) bildet mit den Nachbargemeinden Lija und Balzan die so genannten "Drei Dörfer" im Westen von Malta, und zwar im Binnenland ungefähr in der Mitte der Insel. Die "Drei Dörfer" liegen so nah beieinander, dass sie praktisch wie eine einzige Stadt wirken.

Der Besucher hat aber dort nicht den Eindruck, in einer Stadt (oder gar Großstadt!) zu sein, sondern viel eher ein Gefühl von Beschaulichkeit. Dieser Eindruck einer ländlichen Idylle entsteht durch die großen Gärten, von denen die vielen Villen von Attard umgeben sind.

Präsidenten Residenz


Auch die Residenz des Präsidenten der Republik Malta befindet sich in Attard. Damit wäre schon eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Attard genannt: Die Präsidenten-Residenz ("Saint Anton's Palace") ist der ehemalige Palast des Ordens-Großmeisters. (Die Insel Malta wurde bekanntlich in früheren Jahrhunderten vom Johanniter-Orden regiert.) Erbaut wurde der Palast im Jahr 1623. Die Gärten beim Palast ("Saint Anton's Gardens") sind teilweise der Öffentlichkeit zugänglich. Man sollte einen halben Tag einplanen, um darin spazieren zu gehen.

Weitere Sehenswürdigkeiten


Auch die beiden anderen wichtigen Sehenswürdigkeiten von Attard stammen aus dem 17. Jahrhundert: Die Marienkirche, ein künstlerisch unerhört wertvoller Renaissancebau, wurde 1616 erbaut. Außerdem können bei Attard die Reste eines Aquädukts von 1615 besichtigt werden. Mit dieser Wasserleitung, die man auf die Anregung des Johanniter-Großmeisters einrichtete, wurde die Hauptstadt Valletta mit Wasser aus dem Hinterland der Insel beliefert.

Umgebung


Wer ein Urlaubsquartier in Attard gewählt hat (es gibt hier schöne Hotels und Ferienwohnungen!), hat es nicht weit nach Valletta und zur ehemaligen Inselhauptstadt Mdina. Malta verfügt über ein gutes Omnibusnetz, und von Attard aus erreicht man die anderen Städte problemlos. Die Attraktionen der alten Stadt Mdina sind der Dom, die Bastion und das Museum. Hier taucht der Besucher in die alten Zeiten ein, als noch die Ordensritter die Insel regierten und verteidigten. In Valletta finden viele Straßenfeste, Freilichttheater-Vorstellungen und Open Air-Konzerte statt, so dass kulturell Interessierte am Ende des Urlaubs feststellen werden: Von Malta bekommt man nie genug!