Anchor Bay


Ein Stückchen andere Welt ist es schon, hier oben im Nordosten Malta. Unweit Mellieha ragen zerklüftete Felsformationen in einer tief ausgeschnittenen Bucht gen Himmel. Ein recht holpriger Weg führt hinab zur Anchor Bay. In die Fassade dieses Küstenabschnittes eingebrannt, ein völlig untypisches Bild für Malta. Im Jahre 1979 empfanden Filmemacher, die Anchor Bay, das sei die richtige Kulisse und geradezu perfekt geschaffene Welt für die Kultfigur Popeye.

Liebevoll wird der gediegene Ort Sweethaven „Popeye Village“ genannt. Der Schauspieler Robbie Williams versuchte sich in Popeyes Gestalt und wandelte zwischen skurril anmutenden Holzhütten. Und es sind eben diese Holzhütten und das kleine Filmmuseum am Eingang des Dorfes, welches zum Paradies für Kinder wurde. Gegen ein unauffälliges Eintrittsgeld werden hier auf dem Karussell die Runden gedreht, in der Rennbahn Kräfte gemessen und überschwänglich aus kleinen Lausbuben, heldenhafte Popeyes.

Völlig unbeeindruckt dessen, schwingen Angler ruhig auf den Felsen sitzend ihre Routen und hoffen das „Petri Heil“ heute tatsächlich seinen Segen gibt.

Unter Wasser – noch einmal Popeye – und noch viel mehr. Zu Popeye gehörte auch eine Barge. Diese, „Popeye’s Barge“, wurde hier einfach versenkt und gehört heute zu den kuriosen Metamorphosen und farbenumspielten Biotopen vor der Nordküste Maltas. Behangen mit Seesternen, Zylinderrosen ist es eines der beliebtesten Ziele für Taucher. In der Anchor Bay befinden sich entlang des Meeresgrundes riesige Felsformationen, die Strömung nur von sanfter Natur. Selbst Tauchanfänger ist hier gestattet, die farbenprächtige Unterwasserwelt der Anchor Bay zu genießen, unter den Felslöchern hindurch zu tauchen und sich an Papageienfische und Oktopussen zu erfreuen.